Hallo zusammen!

Ja, ich melde mich mal wieder. Ich arbeite gerade noch an einem anderen Beitrag, der mal wieder etwas anderes beinhaltet als „DSGVO“, aber ich finde ein letzter muss sein. (Hoffentlich bleibt es auch der Letzte Beitrag zu dem Thema vorerst.)

Ich habe die letzten Wochen und Tage alles gemacht um meinen Blog so gut es geht DSGVO konform zu machen. Mit dem Free-Tarif von WordPress, ist das ganze leider sehr beschränkt und viele Möglichkeiten habe ich auch nicht, wie du und alle anderen die WordPress, egal welchen Tarif, aber besonders die mit dem Free-Tarif, wissen. Wie gesagt ich habe alles mir Menschenmögliche getan. Ich habe meine Datenschutzseite erneuert und hoffentlich verbessert, zusammen mit dem Disclaimer. Die Impressum & Kontakt Seite habe ich auch etwas verändert.

Ich, weiß einige werden jetzt wieder einmal sagen, „dann leg dir halt WordPress.org oder den Bussiness-Tarif zu“, aber dazu habe ich weder das Geld noch groß das Interesse im Moment, vor allem da der Blog noch nicht wirklich „viel abwirft“ und meine Followerzahl mehr als „Überschaubar“ ist und es sicher auch bleiben wird. Und damit meine ich nicht, dass ich mit ihm Geld verdienen will, im Gegenteil, ich werde NIE mit ihm Geld machen wollen und gerade aus dem Grund sehe ich es nicht ein, mir einen bezahlbaren Tarif von WordPress zuzulegen. (Genau aus dem Grund, Geldmangel, habe ich auch immer noch keine eigene Website/Domain.)
Aber ich schweife schon wieder leicht ab. Das was ich eigentlich nur sagen wollte ist, dass; Ich habe MEINE Möglichkeiten diesen Blog an die neue DSGVO anzupassen erfüllt (ich hoffe es zumindest) habe. Für alles andere muss meiner Meinung nach WordPress jetzt die Verantwortung übernehmen und mir und anderen Free-Tarif Nutzern entweder mehr Spielraum bezüglich der Datenspeicherung, Lagerung und dem NICHT speichern von Daten geben und etc. geben oder selbst die Initiative ergreifen und sich darum kümmern es einzuhalten. Das ist natürlich jetzt sehr vereinfacht, aber ich finde WordPress als Hoster für den Blog steht jetzt in der Verantwortung. Denn wenn ich es selbst nicht ändern/löschen oder sonstiges kann, muss halt WordPress selbst dafür sorgen. Finde ich aber diese meine Meinung nur mal am Rande.

Wir werde sehen was in Zukunft aus der ganzen Sache wird, ob ich den Blog am Laufen halten kann, so wie er jetzt ist, ob ich ihn dicht machen muss, oder notfalls auf „privat stellen“ oder wohl oder übel doch auf eine eigene Domain/ eigenes Hosting umschweifen muss.

Natürlich hat die ganze DSGVO Sache meinen Enthusiasmus für’s Bloggen etwas gedämpft, deswegen hoffe ich, ich habe mit der neuen Datenschutzerklärungsseite mein Möglichstes getan und kann diesen Blog hier noch etwas länger behalten und wachsen lassen, da es mir gut tut meine Gedanken und sehr persönliche Sachen, und Dinge die mich bewegen und interessieren zu posten. Und ich hoffe wirklich das mir kleinem Blogger, der weniger als 20 Follower hat, nicht an den Karren gep*sst wird, egal von wem. ^^;

Von daher drück die Daumen, das in Zukunft nichts schief geht und der Blog so bleiben kann wie er ist. Natürlich wünsche und hoffe ich das auch für alle anderen WordPress Free-Nutzern.

Na dann, hab noch ein schönes Wochenende und ich werd versuchen hier noch einen Beitrag für heute fertig zu bekommen, wenn nicht hab ich wieder einen mehr für die Warteschleife, die ich gerade versuche aufzubauen, haha.

Liebe Grüße

~ Die kleine Wasserhexe

Photo by Jason Briscoe on Unsplash

9 thoughts on “Privacy und Cookie Banner, Datenschutzerklärungs- und Impressumsseite und alles andere was ich tun konnte um diesen Blog (hoffentlich) DSGVO konform zu machen, mit meinem WordPress Free-Tarif!”

  1. Um mal wieder eine englische Floskel zu verwenden: „I feel you“ … ich komm derzeit auch einfach kaum hinterher und darf mich auch noch anderweitig mit der DSGVO herumplagen und … urgh … du weißt ja Bescheid … geteiltes Leid ist aber bekanntermaßen halbes Leid.
    Na, aber ich drück auf jeden Fall deinem Blog und dir und allen anderen Free-Bloggern alle Daumen, und hoffe weiterhin, wie du und vermutlich jeder hier, dass wir mal klare Infos endlich bekommen …
    Liebe Grüße und dir einen guten Start in die Woche! 🙂

    0
    1. Haha, vielen Dank! Ja, „I feel you“, ja, das passt momentan wirklich gut! Aber es ist schön zu wissen das ich da nicht alleine bin, wie du schon sagst geteiltes Leid ist halbes Leid! Ja, stimmt du musst dich ja leider noch anderweitig mit dem ganzen DSGVO-Ungetüm herumplagen. :/
      Urgh… das beschreibt grad so meine komplette Stimmung/Einstellung gegenüber der DSGVO.

      Au ja, eine klare Antwort nach der man sich richten kann wäre schon mal ein guter Anfang! Mir fällt grad ein ich muss den Beitrag von dir oder auf deinem Blog dazu (zur DSGVO) noch lesen, der sah interessant aus. xD

      Und danke! Ich glaube bis die alle mal selbst wissen was sie von und mit der DSGVO nun so wirklich anfangen wollen, werde ich fröhlich weiterposten und dann wird man sehen.:) Etwas anderes wie abwarten kann man jetzt eh nicht, denke ich.

      Ganz viele liebe Grüße zurück und dir auch einen wunderbaren start in die neue Woche! 😀

      0
  2. Ich glaube, mehr als abwarten und Däumchen drehen können wir derzeit nicht … 😒 aber wer weiß … vll entschärft es sich auch irgendwie wieder.
    Der Beitrag stammt von einem anderen Blog und der war/ist auch wirklich sehr interessant – er richtet sich eben direkt an die EU-Kommissarin und verlangt Stellungname für Free-Blogger!
    Genau, einfach erstmal weitermachen – mehr können wir eh nicht tun. Und zur Not machen wir einfach den Umzug nach .org und gut ist … 😉 wir bekommen das schon irgendwie hin!

    Liebe Grüße und genieß den Abend noch!

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.