Alltag, alltägliches, Aus dem Nähkästchen geplaudert, Die kleine Wasserhexe, Gedankengangeintrag, Persönliches, Schreibprojekt, Uncategorized

Die letzten Tage

Hallo meine liebe Leseratte,

wie du gesehen hast gab’s die letzten Wochen/Tage nicht viel zu sehen oder Neues zu Lesen.

Die 6 Beiträge, die es im August gab waren ja nicht wirklich sonderlich „gut“ oder „nützlich“ oder hatte auch nur etwas mit dem Thema Schreibprojekt oder der Gleichen zu tun. Das war zwar alles anders gedacht und geplant, aber wie du mittlerweile schon wissen solltest halten diese Pläne und Gedanken nicht lange.

Was ich die letzten Tage gemacht habe, war viel lesen, schlafen und Tee trinken. Seit knapp zwei Wochen wandre ich schon durch die Gegend und fühle mich schlapp, kränklich und wie von einem Bus überfahren. Obwohl ich nur unnütz in der Gegend rumgelegen habe, fühle ich mich nicht wirklich erholt und meine Kopf- und Gliederschmerzen machen das Ganze nicht angenehmer. Mein Arzttermin vom 31. August, wurde zum Glück abgesagt und jetzt hab ich erst am 20. September den Nächsten (EIN GLÜCK)! Meine Freundin aus Bergen kommt doch erst diese Wochen von Donnerstag bis Sonntag, also konnte ich gestern als es mir etwas besser ging, mal die ganze Wohnung putzen. Zu allem Übel kommen heute meine Eltern aus dem Urlaub wieder, und ich komme aus dem Augen rollen gar nicht mehr raus, na ja egal. So ist das halt.

Neben dem Lesen und „rumgammeln“ habe ich mir mal den Gedanken von der lieben Luna von Schreibmaschinchen zu Herzen genommen, den sie mir vor einer Weile mal bei der Leseprobe von dem ersten Kapitel meines Schreibprojekts dagelassen hat. Ich hab den Anfang etwas umgeschrieben und spannender gestaltet. Oder besser. Ich hab einfach nur eine Scene die ich schon in der ersten Version benutz habe vorweg gestellt, und der Rest ist gleich geblieben. Dann habe ich mich entschieden, das Kapitel zu kürzen und die letzte Scene in Kapitel zwei zu nutzen. Irgendwie war hatte der ganze letzte Teil überhaupt keinen Sinn gemacht und somit, war der langersehnte Cut nun doch endlich notwendig. Bis zu dem Cut macht das Ganze auch noch Sinn, wie gesagt und das was jetzt in Kapitel zwei auftauchen wird hat somit die Chance auf mehr Sinn und Verstand!
Durch das Weglassen des letzten Teils ist das Kapitel zwar um einiges kürzer, aber wie sagt man so schön? Qualität vor Quantität!

Dann habe ich mir etwas Kleines für den Blog überlegt, was ich die nächsten Tage mal versuchen werde in die Tat umzusetzen. Mehr dazu gibt es dann aber noch in einem eigenen Beitrag und ja, das wars auch eigentlich schon wieder.

Ich werd jetzt meinen Avocadokern noch einpflanzen und die Daumen drücken, dass er weiterhin so gut gedeiht wie jetzt in dem Wasserglas. x) Mittagszeit ist dann auch schon wieder und irgendwann stehen dann meine Eltern auch in der Tür, also versuch ich mal so gut wie mit allem fertig zu werden, bevor das große Wuling anfängt.

Hab noch einen wunderschönen Sonntag und bis die Tage! 🙂
Deine kleine Wasserhexe

Photo by Arnel Hasanovicon Unsplash

2 Gedanken zu „Die letzten Tage“

  1. Ui, das freut mich aber, dass du dein erstes Kapitel optimieren konnstest!^^
    Und beim Avocadokern musste ich doch sehr schmunzeln, hat mir mein bester Freund doch letztens ein Foto von seinem Keimling geschickt… ich drücke dir die Daumen^^
    Und das mit den Gliederschmerzen ist echt blöd… Wie kann das denn kommen? (wenn du das beantworten willst…) Ach, Mensch, dein Körper soll dich malendlich mit den Schmerzen in Ruhe lassen!

    Liebe Grüße!

    1. Vielen lieben dank! Ja, momentan sieht alles irgendwie noch nach grober Skizze aus, da ich kreuz und quer verschoben und eingefügt habe, aber daran will ich heute noch arbeiten. Dann wird es hoffentlich etwas „normaler“ aussehen. xD

      Haha, wie cool! Das ist jetzt schon mein 3. Avocadokern, der endlich mal was werden wollte, die anderen beiden sind mir irgendwie verfault… XD Danke danke, wie gesagt ich hoffe er überlebt meine Zuneigung. XDDD

      Ich denke mal ich habe mich erkältet! Ich schniefe und krächze was das Zeug hält. ^^; Da mein Körper aber anscheinend ein doch recht gut funktionierendes Immunsystem hat, legt sich das auf meine Knochen und Glieder und sorgt für Gliederschmerzen. 😛 Ich fühl mich wie bei einer Grippe, mit dem Gefühl als würde der ganze Körper nach unten gedrückt, nur halt ohne das Fieber, das Husten und ständige Nase putzen. x_x

      Ganz liebe Grüße zurück <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.