Alltag, alltägliches, Eure Meinung ist gefragt, Gedankengangeintrag, Ideen, Anregungen usw, Persönliches, Was wollt ihr gerne sehen?

Ein Jahr und drei Tage aktive Blogzeit!

Guten Morgen. Natürlich bin ich schon etwas länger wach, aber bis 12 Uhr mittags kann man ja noch „Guten Morgen“ sagen, oder? (Gibt’s da nicht irgendwie Regeln für?)

Ich hoffe bei dir scheint die Sonne auch noch und drücken wir die Daumen, dass es nicht wirklich anfängt zu regnen. Ich weiß eigentlich schon wieder nicht so recht was ich schreiben soll, eigentlich warte ich noch auf den DHL-Menschen, der mir eine kleine Kleinigkeit für meinen neuen Laptop bringen soll, um danach zu Fielmann zu gehen um meine neue Brille abzuholen!

Deswegen bin ich grad etwas planlos an diesen Beitrag gegangen und weiß schon nicht mehr so wirklich was ich eigentlich wollte. Aber ich glaube ich weiß!

Meine aktive Blogzeit hatte am 10. April, seinen ersten Geburtstag! Ich kann dir nicht sagen, dass dieser Blog seinen 1. Geburtstag feiert, denn das stimmt nicht. Der Blog existiert schon seit 2013 und ich hab‘ ihn sprichwörtlich bis letztes Jahr aus meinem Gedächtnis verbannt. Kommt vor, glaube ich. Ich war nie wirklich so DER Blogger und hab‘ nach ein paar Beiträgen immer das Handtuch geworfen. Es war entweder zu anstrengend, ich wusste nicht über was ich schreiben sollte oder die Meinung „Ich hab‘ keine Zeit für sowas“ macht sich immer breiter in mir.

Ich glaube dieses denken über das Bloggen und das ich nie der geborene Blogger sein werde sind verflogen, denn ansonsten wäre das erste Jahr nicht drei Tage überfällig.

Diesen Blogbeitrag wollte ich nutzen um allen die diesen Blog gefunden haben und ihn mit verfolgen mal „Danke!“ zu sagen! Es freut mich das du hergefunden hast und meinen Gedankenblogeinträgen folgst. Das ist die beste Motivation um am Ball zu bleiben und weiter zu schreiben. Es ist aber natürlich auch ein schöner Ausgleich vom alltäglichen Stress und der MA, die mir des Öfteren die Türen eintreten und mich runterziehen.

Ich weiß, ich sollte mehr mit meinen Lesern und Follower agieren. Aber ich muss ganz ehrlich sagen, ich bin eher der Typ „stiller Genießer“! Ich lese jeden Beitrag von Leuten denen ich Folge, mache mir Gedanken zum Thema und traue mich dann doch nicht zu kommentieren. Vielleicht aus Angst jemandem auf die Füße zu treten mit meiner Meinung, oder einfach nur weil ich halt doch wie gesagt eher „Genieße und Schweige“, was mir übrigens nicht nur beim Bloggen und Blog lesen so geht. Ich habe bis zu weilen starke Meinungen zu den meisten Themen und Problemen dieser Welt, nur teile ich sie selten. Was ich vielleicht Ändern sollte, aber ich glaube das braucht eine Weile bis ich es mir antrainiert habe! 🙂

Besondere Zukunftspläne habe ich für diesen Blog nicht, ich glaube das nimmt mir zu sehr die Freude am Schreiben. Falls du etwas hast, dass du gerne einmal sehen oder lesen möchtest schreib es mir und ich werde sehen was sich machen lässt! Ich bin nämlich immer offen für Anregungen und schreibe auch gerne mal über Dinge die dich interessieren. Oder einfach Dinge von denen du findest das ich sie einmal in meinen Blog und in meine „Gedankengangeinträge“ aufnehmen sollte.

Ansonsten hätte ich noch 16 Entwürfe, die ich irgendwann hoffentlich Abarbeiten kann. Das meiste fällt unter die Kategorie „Gedankengangeintrag“ oder halt „Persönliches“ ohne ein bestimmtes Thema. Einfach nur Dinge die mich interessieren, wie zum Beispiel; wie redest du deine Leser an? Direkt so wie ich gerade, oder wendest du dich mit „ihr“ und „euch“ an alle die über deinen Blog stolpern könnten? Das wird mein nächster Beitrag! Denn wie dir vielleicht aufgefallen ist, spreche ich dich in diesen Beitrag anders an als in den vorherigen. Das hat seinen Grund und dem werden wir im nächsten Beitrag genauer auf den Grund gehen.

Dann hatte ich schon länger geplant einen Beitrag zum Thema „Musik beim schreiben“ zu formulieren und meine Gedanken dazu, und wie das Schreiben mit Musik im Hintergrund bei mir funktioniert, oder auch nicht je nachdem. Dann wollte ich dir meine Schreibbiographie etwas näherbringen, wie ich schreibe, wann ich am besten schreibe und so weiter. Das Thema oder die Idee hatte ich mir im Februar, dem 28-Tage-Content von Anna Koschinski nähergebracht und seitdem schreibe ich ab und an mal etwas dran, besonders weit bin ich aber noch nicht gekommen. Ansonsten habe ich noch zwei Buchrezensionen geplant, die eine zu „Das hier ist Wasser“ von David Foster Wallace und die andere zu „Die 13 ½ Leben des Käpt’n Blaubär“ von Walter Moers. Das eine ist ein Roman, das andere eine Abschlussrede.

Besonders freue ich mich eigentlich auf die kleine Kurzgeschichte die ich geplant habe. Ich weiß, „kurz“ und „Geschichte“ passen bei meinem Schreibstil nicht wirklich zusammen, aber ich glaube, da kann etwas Gutes bei rauskommen. Denn bei Kurzgeschichten lernt man, nur das wichtigste zu beschreiben und zu erwähnen, so meinten einmal meine Norwegisch- und Englischlehrerinnen. Und damals für die Norwegisch und Englischarbeiten musste ich ja auch Kurzgeschichten verfassen, von daher sollte ich das auch jetzt noch können. (Hoffe ich, haha.)

Hier also ein kleiner Einblick über das was in naher Zukunft noch kommt. Das sind bei weitem nicht alle Themen und Ideen die in meinen Entwürfen herumschwirren, es sind nur die auf die ich mich am meisten freue! Und ich hoffe ich konnte dir schon einen kleinen aber doch recht variierten Einblick in die kommenden Beiträge zeigen. Noch besser wäre natürlich, dass du dich durch diesen Beitrag über die kommenden Beiträge freust und es nicht abwarten kannst sie zu lesen.

Ansonsten fällt mir jetzt nicht mehr viel ein. Und ich glaube bevor ich dich wieder mit einem zu langen Text ohne Sinn und Verstand „nerve“ höre ich jetzt auf, mache mir eine zweite Tasse Kaffee und setzte mich mit „Nußknacker und Mausekönig“ von E.T.A. Hoffmann auf den Balkon und lese etwas für meine MA.

Ich wünsche dir noch einen wunderschönen Tag und ein ebenso schönes Wochenende, mit viel Sonnenschein, Eis und kleinen Abenteuern.

~ Deine kleine Wasserhexe

Photo by sydney Rae on Unsplash

6 Gedanken zu „Ein Jahr und drei Tage aktive Blogzeit!“

        1. Ja, schon klar. Aber ich finde auch halt immer das Anna recht hat, wenn sie sagt das der Leser ja alleine vor dem Bildschirm sitz und liest. Deswegen wäre das du/dir ja angebrachter und deswegen nur halt eine Gewöhnungssache 🙂

          1. Ich auch, und deswegen wollte ich diesen einen Tip einfach mal anwenden und gucken ob ich mit klar komme oder nicht. Wir werden sehen wie es in Zukunft wird mit der Anrede. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.