Da wir heute schon den 2. Januar haben, fand ich es wird langsam Zeit für meinen Jahresrückblick. (Und dann ist es jetzt auch schon wieder 22:50 Uhr… Eine Zeit wo eh keiner mehr Online ist, aber was solls… xD)

2018 war ein durchwachsenes und irgendwie wechselhaftes Jahr. Es ging auf und ab, in unendliche tiefe dunkle Löcher und in unglaubliche sonnige Höhen, in denen ich die Flügel ausbreiten konnte. Es gab so gut wie keine „Konstante“ wenn es um die Gefühle ging.

Die ersten Monate war ich geplagt von Schmerzen, Stress und Hektik. Welche irgendwie alle miteinander zusammenhingen und mich im Endeffekt für eine ganze Weile nach unten gezogen haben.

Irgendwann packte mich nach langer Zeit im tiefen dunkel die Desillusion und leichte Selbstzweifel, wenn nicht sogar ein gewisser Selbsthass. Zeitweise konnte ich einfach nicht akzeptieren, so Knall auf Fall wieder in Deutschland zu hocken, meinen Master wieder einmal nicht fertigzubekommen und abzugeben und, dass wieder einmal nichts so lief wie ich es mir vorgestellt hatte.

Aber es gab nicht nur schlechtes. Ende 2018 hab ich endlich was auf die Reihe bekommen. Aber nicht nur am Ende! Ich hab irgendwann Frieden mit mir und meiner Situation schließen können. Es hat lange gedauert, ein knappes Jahr um ehrlich zu sein, aber irgendwann war es mir zu blöd immer nur alles scheiße zu finden und mir fast jede Nacht vor dem Einschlafen die Augen auszuheulen.

Man kann also sagen ich hab mich irgendwann genug angekotzt und schließlich, den Drang verspürt etwas zu ändern. (Ich kam mir auch irgendwann voll blöd vor, in jedem Beitrag, den ich veröffentlicht habe rum zu jammern und mich selbst zu bedauern und dir dann auch damit die Ohren voll zu nörgeln wie scheiße es mir doch geht.

Gesagt getan! Irgendwann, genauer gesagt im Mai änderte sich der Name des Blogs in, Die kleine Wasserhexe! Ich bin immer noch so mega froh über diesen Entschluss, denn danach habe ich mich dem Blog verbundener gefühlt und hab mich Zeitweise richtig reingehangen und einiges geändert.

Im Mai folgte, dann auch der Entschluss, dass ich mit dem Bullet Journaln wieder anfangen möchte und ich habe mir diesmal ein paar mehr Pläne gemacht, bin dutzend Blogs auf Instagram gefolgt und habe mich inspirieren lassen! Wie diese Inspiration damals im Mai 2018 aussah kannst du [HIER] sehen und [HIER] ist der Letzte Beitrag, in dem es etwas konkreter um das Thema Bullet Journal 2019 geht! In diesem Beitrag teile ich meine Gedanken und eine Liste mit Dingen, die ich gerne ins Bullet Journal übernehmen wollte. (Wie das ganze jetzt im Januar, für den ersten Monat aussieht siehst du demnächst! Ich muss nur endlich mal GANZ fertig werden mit den Listen und dem dazugehörigen Layout für einige Seiten! ;P)

Mein Heartsong Journal, [HIER] mehr dazu, führe ich übrigens immer noch recht fleißig, wenn auch sehr unregelmäßig. Ich schreibe nicht jeden Tag etwas, sondern immer dann, wenn ich merke so ein kleines dusseliges Monster sitzt mir auf der Schulter und versucht mir etwas einzureden was nicht stimmt. Oder aber auch, wenn ich ein schönes Zitat finde, was ich festhalten möchte oder mir einfach mal danach ist etwas handschriftlich festzuhalten!

Im Juni, hatte ich dann endlich mal die Nominierung für den Liebster Award beantwortet, die kannst du [HIER] finden und lesen. Ich danke Steffi von stefleifotografie noch einmal ganz herzlich! Ich hab zwar ewig und drei Tage für die Antwort gebraucht, aber die Fragen zu beantworten hat riesig Spaß gemacht. UND Anfang Juni bin ich auch noch mit dem Blog auf eine eigene Domain umgezogen! Ein lang ersehnter Traum wurde wahr und hatte so einige Tücken zu bieten, aber mit etwas Zeit, Geduld und Übung lief alles so gut wie geschmiert. 😉

Ende Juni kam dann auch nach vielen Überlegungen und langem auf sich warten lassen meine erste Rezension! Sie ist zwar nicht die beste und irgendwie gefällt sie mir schon wieder nicht mehr recht, aber so ist das wohl mit Dingen die sich „Erstes von irgendetwas“ nennen! Oder wie siehst du das? Im Sommer 2018 habe ich das gemütliche Lesen wieder für mich entdeckt und habe es auch gleich auf ein langersehntes Buch drauflosgelassen! Die 13 ½ Lesen des Käpt’n Blaubär war spannend, witzig und einfach ein Traum um wieder mit dem Lesen anzufangen. Deswegen wurde es wohl auch meine erste Rezension, die du übrigens [HIER] lesen kannst, falls die „das erste von irgendetwas“ interessiert, haha.

Das waren so die Highlights im ersten Halbjahr 2018! Durch etwas Routine und A-backen zusammenkneifen, habe ich dann die „Kategorie“ Monatsrückblick eingeführt und bis heute eigentlich immer fleißig geschrieben.

Nachdem ich im Juni schon den Prolog zu meiner Geschichte, oder wie ich es überwiegend und gerne nenne „Mein Schreibprojekt“ gepostet hatte, ging im Juli ein irgendwie viel zu langer Auszug aus Kapitel 1 an den Start und kam überraschend gut an! Das hat mich etwas motiviert und meine Sehnsucht nach meinem Projekt geschürt. Durch die wenigen dumpfen Selbstzweifel die ich dann aber leider ab und an doch noch hatte zu der Zeit, hatte ich mich nie weiter damit beschäftigt und es wie üblich in einer dunklen Schublade liegen lasse.

Den Prolog von meinem Projekt kannst du [HIER] lesen und den Auszug aus Kapitel 1 findest du [HIER], ich hoffe du findest es interessant, wenn nicht ist auch nicht so schlimm! Ich plane das ganze eh zu überarbeiten, also wird sich sicherlich an Kapitel 1 noch so einiges ändern, haha.

Und dann fing auch schon so leicht die Sommerflaute an! Der letzte Erwähnenswerte Beitrag im August war „Kleiner fliegender Rubin“ ([HIER] zu finden). Mein erstes Gedicht seit Jahren! Als Kind in der Schule hab ich es geliebt Gedichte zu schreiben. Diese Begeisterung ebbte dann aber irgendwann schlagartig ab, haha. Das war wie gesagt das einzig nennenswerte im August, im September fing ich dann wieder schleppend mit dem Bloggen an, irgendwie hatte ich keine wirkliche Lust bei der Hitze vor dem Laptop zu schwitzen.

39042000_1339913346141656_7847949240377540608_n
Kleiner fliegender Rubin

Über die wochen und Monate habe ich fleißig weitergelesen und hab mich auch an das ein oder andere neue Genre getraut. Was sehr erfrischend war, denn auch wenn ich Walter Moers sehr gerne gelesen habe, mehr als 2 Bücher nacheinander kann ich nicht lesen. Irgendwie brauch ich nach all dieser sprachlichen Vielfalt und Fantasie eine Abwechslung.

Des Weiteren, ich habe die „Challenge“ 52 Wochen 52 Bücher nicht vergessen, die ich Anfang 2018 angefangen habe. Nein, im Gegenteil! Ich habe sogar Wort gehalten und im Letzten Jahr 52 neue Bücher bei mir einziehen lassen, diese werde ich dir bei nächster Gelegenheit auch vorstellen. In den nächsten 4 Fotos siehst du schon einmal eine kliiitze kleine Vorschau auf einige der neuen Bücher. 🙂

Ab November, das nächste kleinere Highlight! Ich habe Wochenrückblicke in meine Routine für den Blog aufgenommen und bis vor kurzem auch tapfer durchgehalten! Der letzte Wochenrückblick ging am 23. Dezember online und für danach hatte ich geplant, diesen Jahresrückblick als Wochen-, Monats- und Jahresrückblick zu „Missbrauchen“, was etwas verspätet ja auch geklappt hat wie du siehst.

Den Großteil des Dezembers habe ich dann mit der wunderbaren #xmaswritingchallenge verbracht und jeden Tag ein Türchen im Adventskalender für dich geöffnet. Durch die Challenge habe ich mich für’s neue Jahr entschlossen mein Schreibprojekt (wieder einmal“ neu zu beginnen, oder neu zu Überarbeiten. Das letzte Mal vor 2 Jahren daran etwas geändert ist doch etwas lange her und da man sich in 2 Jahren doch recht schnell verändert ist es wie schon in den dazugehörigen Beiträgen in der Challenge und einigen anderen das beste ganz von Vorn mit der Überarbeitung anzufangen. Die 24 Beiträge für die Challenge habe ich dir praktischer Weise in diesen einen Beitrag [HIER] gepackt damit du sie schneller findest und nicht lange suchen musst! Und zum gefühlt tausendsten Mal auch noch mal danke an Nadine von allimoblog.com, dass du diese Challenge ins Leben gerufen hast. 😀 Und ich sag auch, gern wieder falls du sowas oder sowas ähnliches nochmals auf die Beine stellen solltest!

So und nun ist glaube ich auch gut mit diesem Jahresrückblick! Er ist länger und „sülziger“ geworden als gedacht, aber nun ja, watt mutt datt mutt, oder?

Das letzte Jahr war wie gesagt ein auf und ab. Nicht nur für mich persönlich, sondern auch für mich und den Blog. Aber alles in allem war das „Blogger Jahr 2018“ eine große Bereicherung für mich! Ich habe wunderbare neue Menschen kennen gelernt die mir über kurz oder lang sehr ans Herz gewachsen sind. Ich hoffe es geht ihnen genauso! (Das schlimmste ist irgendwie, wenn Zuneigung nur aus einer Richtung kommt und ich jemanden deswegen nerve!)

Ich möchte mich zum Abschluss bei all diesen Leuten bedanken, ihr habt mich so wunderbar unterstützt auch, wenn ich eure Hilfe nicht immer annehmen wollte oder garstig war, wenn die Wahrheit an Licht kam. Aber in schweren Zeiten, ist es schwer einzusehen das die Leute einem eigentlich nur gutes wollen! Und damit möchte ich mich auch bei dir, wer auch immer du sein magst, bedanken! Danke das du das letzte Jahr immer mal wieder den Weg auf den Blog und zu meinem Geschwafel gefunden hast. Ich hoffe das neue Jahr wird etwas „durchdachter“, wenn nicht bist du ja schon von letztem Jahr daran gewöhnt wie der Blog aussieht und was alles so gepostet wird! 😉

Für das neue Jahr habe ich mir nicht konkretes vorgenommen, aber eine kleine Sache ging letztes Jahr schon noch los, davon aber ein andermal!

Nochmals vielen Dank für Lesen, zuhören, trösten und einfach nur Hallo sagen im Letzten Jahr! Ich hoffe das ich dir im neuen Jahr erhalten bleibe und du weiterhin vorbeischaust.

Untitled-1

39289181_701780993510088_7373875010852618240_n
Beitragsfoto by Paolo Bendandi on Unsplash

4 thoughts on “[Jahresrückblick] So war 2018”

  1. Das schöne am bloggen ist ja, dass ein Beitrag nicht in der Versenkung verschwindet. Er kann auch später noch gelesen werden. Du warst doch ganz schön produktiv letztes Jahr! Viel Glück und Erfolg im neuen Jahr!

    0
    1. Ja, da hast du recht! Das ist das schöne daran, man findet das meiste wieder, haha. 🤗

      Vielen lieben dank! Ich war auch recht überrascht, dass es doch so einiges war!
      Ich wünsch dir auch viel Glück und Erfolg im neuen Jahr😊

      0
  2. Ich lese deine Beiträge immer so gerne ♥
    Dein Jahr 2018 fand ich absolut produktiv – jedenfalls wenn man es mit meinem vergleicht! Aber das ist vielleicht bei 2018 nicht so seine gute Idee, weil ich 2018 nicht so viele Blogbeiträge geschrieben habe 😀
    Ich finde die Idee mit dem Bullet Journal auf alle Fälle super schön und du gestaltest das Buch noch dazu richtig zauberhaft – da möchte man auch gleich eines haben!!
    Nun habe ich dich schon so oft über die 13 1/2 Leben des Käptn Blaubär schwärmen hören, dass dieses Buch auf meiner Wunschliste landen wird 😀
    Ich freu mich schon auf viele interessante Beiträge von dir im kommenden Jahr! 🙂

    0
    1. Vielen lieben dank Carmen! Deine Nachricht hat mir ein Lächeln auf’s Gesicht gezaubert, wie jeder Kommentar, den ich von dir lese! Es freut mich riesig das zu hören und regt auch irgendwie gleich wieder zum Schreiben/Bloggen an. <3

      Ach, ich bin zwar erst gegen Ende 2018 dazu gekommen, aber die Beiträge, die du geschrieben hast und die ich mir angesehen habe, haben mir sehr gefallen. (Ich muss demnächst mal kommentieren… Aber ich tu mich damit immer so schwer. xP)
      Ich muss ganz ehrlich sagen, ich hätte auch lieber wenige Beiträge geschrieben, die dann bessere Qualität hätte. Da einige Beiträge ja nicht wirklich viel Qualität bei mir aufzeigen, sondern eher an „Teenager Tagebuch“ erinnern, aber egal. Das kann man für 2019 alles berücksichtigen und sagen, weniger ist mehr! xD

      Vielen lieben dank! Ich bin auch froh, dass ich mich entschieden habe das Bullet Journal wieder in die Hand zu nehmen! Die letzten Tage habe ich es schon super genutzt und hoffe ich kann das in Zukunft beibehalten. 😀 Wenn man seinen eigenen Kalender erstellt, dann finde ich es immer einfacher dabei zu bleiben und ihn nicht in die Nächste Ecke zu pfeffern, haha.

      Yay! Das hört sich doch gut an, haha. Meiner Mama hatte ich das Buch auch aufgeschwatzt und seit sie ihre Bücher alle durchhat, hat sie gestern auch mit dem Blaubären angefangen! Ich muss sie nachher mal fragen wie es ihr bis jetzt gefallen hat, haha. Sag Bescheid, wenn du das Buch hast und gelesen hast. 😀 Ich liebe es einfach und komme aus dem Schwärmen nicht raus, haha.

      Ich danke dir! Ich wird mir Mühe geben und versuchen 2019 genauso produktiv werden zu lassen wie 2018. 🙂 Und ich freu mich sehr das du dabei sein möchtest. <3

      0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.