Alltag, Aus dem Nähkästchen geplaudert, Die kleine Wasserhexe, Gedankengangeintrag, Monatsrückblick, Persönliches

Juni Rückblick und Ideen für den Juli.

Guten Morgen.

Ich hoffe du bist gut aus dem Bett gekommen und hattest einen stressfreien und angenehmen Start in den Tag!

Ich wusle schon seit halb 7 durch die Gegen, weil ich eigentlich einen Zahnarzttermin hatte, aber der wurde auf morgen verschoben. Deswegen hatte ich die letzten Stunden etwas Zeit ein paar alte Fotos vom April zu bearbeiten.

Was ich aber eigentlich wollte war einen kleinen Rückblick für den letzten Monat zu schreiben. Der Juni ging ja irre schnell vorbei. So wie damals der März und der April. Woran das wohl lag? Ich hab nicht wirklich viel mehr gemacht als normal. Na ja, egal! Manchmal vergeht die Zeit halt schneller, weiß der Teufel warum. 😛

Um ganz ehrlich zu sein, weiß ich schon gar nicht mehr was ich den Juni über alles gemacht habe. Von daher, wenn dieser Beitrag wieder das pure Chaos wird, weißt du warum!

Kurz gesagt, dieser Monat war eine kunterbunte Mischung aus Hochs und Tiefs.

Seit Anfang Juni habe ich eine eigene Domain, die ich mir eigentlich nur bei 1und1 sichern wollte, für den Fall das ich wegen der DSGVO nicht mit meinem Free Tarif WP weitermachen kann. Wie das Schicksal es so will und ich von solchen technischen Internetdingen, keine wirkliche Ahnung habe, bin ich dann auch mit dem Blog zu WP.org umgezogen. Da ich mir bei 1und1 mehr als nur die Domain gesichert hatte. Durch die eigene Domain hat sich jedoch meine Produktivität für den Blog etwas gesteigert. Wenn ich mich nicht verzählt habe, habe ich im Juni 9 neue Beiträge geschrieben und unzählige Entwürfe hinzugefügt, die ich so nach und nach abarbeiten werde.

Ich habe dir und den anderen Lesern einen kleinen Einblick in mein neues „Notizbuchprojekt“ gegeben, was ich immer noch Heartsong Journal nenne, obwohl ich den Namen so langsam aber sicher ätzend finde, nur ist mir bis jetzt nichts Besseres eingefallen. Und da ich immer nur schwarze Notizbücher kaufe, brauche ich gezwungenermaßen einen Namen den ich auf den Buchrücken schreiben kann um sie [die Notizbücher] alle auseinander halten zu können.

Dann habe ich endlich Frieden damit geschlossen das kleine Schritte in die richtige Richtung besser sind, als riesen Schritte in die falsche, oder Rückwärts oder einfach nur auf der Stelle zu treten. Nachdem ich im Mai, meine MA mal wieder nicht abgeben konnte, war ich schon ziemlich geknickt. Aber so ist das eben. Even the best laid plans go awry! Aber das Leben geht weiter ob man will oder nicht. Ob der Plan nun funktioniert hat oder nicht. Aufstehen, den Dreck von den Knien klopfen und weiter machen. Besser. Durchdachter. Fröhlicher. Als alles was man vorher gemacht hat und dann wird das schon! 🙂

Nachdem dann bei mir wieder etwas Ruhe eingekehrt war habe ich wieder einmal gemerkt wie sehr mir doch mein Schreibprojekt fehlt. Da auf Gleichgesinnten Blogs so einiges zu Motivation und neues zu deren Schreibprojekten kam, hatte ich großes Heimweh nach Malerian. Und um diesmal wirklich am Ball zu bleiben, habe ich dir und dem Rest meiner kleinen Leserschaft schon mal den Prolog zu besagtem Schreibprojekt präsentiert. Und wie es schein kam dieser recht gut an! 🙂 Ich danke alles für die netten Kommentare unter dem Beitrag oder per PN, Email oder sonst wo. Das hat mich noch mehr motiviert dran zu bleiben und auch wenn es jetzt nur langsam voran geht, so geht es voran und das fast jeden Tag.

Ab dem 17. Juni hatte ich wohl den größten Motivationsschub für alles, nicht nur für’s schreiben! Ich habe endlich, nachdem es schon fast in Vergessenheit geraten war, die Fragen zu meiner Liebster Award Nominierung fertiggestellt und online gestellt. Auch wenn ich mir so lange Zeit gelassen habe, fand ich es war die richtige Entscheidung! So konnte ich wenigstens alles „stressfrei“ und unter Druck beantworten. Ich habe wieder die Freude an der Bewegung gefunden, gehe jetzt fast täglich 10.000 Schritte am Tag, ernähre mich gesünder und hoffe das ich mich dann wieder wohler in meiner Haut fühle. Nicht das ich gleich eine Wespentaille haben will, aber etwas weniger Bäuchlein und so wäre schon schön! Aber eigentlich mache ich das eher um fitter zu sein. Nicht bei der kleinsten Treppe ins „Panda-Asthma“ zu verfallen, wie Po der Panda im 3. Kung Fu Panda viel gesagt hat und ja. Sich einfach gesünder fühlen, im inneren wie außen. ;P (Die Formulierung hört sich dämlich an, aber mir fällt nichts besseres ein… xD)

Ich denke mehr und vor allem die richtige Bewegung wird mir auch mit meiner Halswirbelsäule und diesen Problemen helfen! Da ich ja endlich einen Arzttermin deswegen hatte. Vor allem ist die Bewegung der perfekte Ausgleich zur Schreibtischarbeit. Meine Migräne, wie sich womöglich herausstellte, kam wohl daher. Durch das ständige am Schreibtisch sitzen, falsche Belastung und der Gleichen haben meine Nerven wohl mächtig darunter gelitten, wurde mir gesagt. Ich werde zwar meine Faulheit der letzten Jahre in den nächsten Wochen nicht mehr „ausgleichen“ aber auf lange Sicht werde ich versuchen mir einen, für Körper und Seele, gesünderen Alltag zu gestalten!

Zu guter Letzt habe ich Ende Juni, dann auch endlich eine neue Rezension geschrieben! 😀 Endlich! Ich wollte schon so lange meinen Senf zu Walter Moers Die 13 ½ Leben des Käpt’n Blaubär schreiben, bin aber durch mein inneres Chaos nicht dazu gekommen. Und ich wollte auch keine halbherzige Rezension zu diesem wundervollen Buch schreiben, das sie deswegen so lange warten musste. Nachdem ich die Wochen dann auch mit dem 3 Walter Moers Buch was ich hintereinander gelesen hatte fertig war, wurde mir klar ich brauche mal wieder eine kleine Abwechslung. Also hatte ich mir kurzer Hand bei medimops ein paar gebrauchte Bücher gekauft und war, gleich nach dem ersten im 7. Bücherwurm Himmel! Und in Zukunft werden noch die restlichen Bücher von Banana Yoshimoto bei mir einziehen dürfen! Die Art und Weise wie sie schreibt hat mich sehr berührt. Und ich habe diesmal ziemlich heftig die „leiden“ eines Bücherwurms kennengelernt.

Ich habe mir auch im Juni, jede Woche ein neues Buch zugelegt. Falls du dich nicht mehr erinnern kannst; ich hatte Anfang des Jahres den Entschluss gefasst mir jede Woche ein neues Buch zu kaufen. So das mindesten 52 Bücher dieses Jahr bei mir einziehen werden. Und ja, das ziehe ich auch immer noch durch! 🙂 Da ich nicht mehr weiß, welche Bücher ich dir schon vorgestellt hatte, werde ich demnächst mal einen kleinen „Sammelbeitrag“ schreiben in dem ich dir noch mal ALLE Bücher die ich mir bis dato gekauft habe zeigen werde.

Ansonsten habe ich schon ein paar Vorstellungen und Ideen wie es im Juli weitergehen wird. Es werden weitere Rezensionen geschrieben, die doch hoffentlich interessieren werden. Ich werde die Charakterprofile von den Hauptfiguren aus meinen Schreibprojekt „Salonfähig“ machen und dir zeigen. Die Entwürfe dazu sind auch schon alle bereit, ich muss sie nur noch fertigschreiben! 🙂

Dann soll es ab Juli auch hin und wieder mal eine Fotoreihe geben. Ich wollte den Blog zwar möglichst für das schreiben lassen, aber da ich weder Zeit noch Motivation für „hunderttausende“ Blogs habe, wird die kleine Wasserhexe auch hin und wieder das ein oder andere Foto von Sarah Hazel präsentieren. ;P
Hier schonmal ein kleiner Vorgeschmack. Die Fotos sind letzte Woche am 26. entstanden bei ziemlich kräftigem Wind.

Und ich glaube das war’s dann auch schon wieder! Der Beitrag ist wieder um einiges länger geworden als ich es wollte, aber wie schon öfter gesagt und du vielleicht mitbekommen hast, ich kann mich halt nicht kurzfassen. 😛 Und es gab ja doch so einiges zu erzählen, da der Juni doch recht ereignisreich war. 🙂

Ansonsten hoffe ich das der Juli genauso fröhlich, motivierend und abwechslungsreich werden wird wie der Juni. Für dich hoffe ich das auch und das du den Sommer in vollen Zügen genießen kannst.

Ich wünsche dir noch einen wunderschönen Tag. Ich hoffe du kannst das Wetter trotz Arbeit, Schule oder was auch immer genießen!

Ganz liebe Grüße
Die kleine Wasserhexe

Beitragsfoto by sydney Rae on Unsplash

8 Gedanken zu „Juni Rückblick und Ideen für den Juli.“

  1. Es ist schön zu lesen, wie viel Motivation im Juni für dich steckte! Dass es mit dem Schreiben weiter geht und du dich auch gesünder ernährst und bewegst! Ich verstehe, wie du das meinst, denn man fühlt sich auf so viele Arten dadurch besser. Ich mache nun auch endlich regelmäßig Sport für meinen Rücken und für eine allgemeine Geschmeidigkeit, man fühlt sich ganz anders. Auch wenn man gesund isst, man merkt einfach, wie gut es dem Körper tut! Man hat mehr Energie, ist aber auch einfach besser drauf, weil man stolz ist, sich aifgerafft zu haben!
    Insofern kann ich dich da voll verstehen 😅
    Und wie heißt es auch so schön? Alles neu macht der Mai 😉
    Genieße die Sonne heute!
    Ich für meinen Teil fahre heute Ach Potsdam, werde dort mein neues Zimmer für die Ausbildung schonmal anfangen einzurichten und dann geht es an die Ostsee 😊
    Liebe Grüße 🌻

    1. Vielen lieben dank! 😀
      Ich hab mich auch richtig gefreut und wohlgefühlt, mit der ganzen Motivation und dem Spaß den ich wieder daran hatte Produktiv zu sein. 🙂

      Ja, man fühlt sich einfach besser. Es heißt ja schließlich auch, man ist was man isst. Haha, und so langsam glaube ich, dass da was dran ist!
      Das hört sich gut an! 😀 Ich wünsch dir viel Spaß und Glück, beim Geschmeidiger werden! 😉 Ich freu mich auch schon auf meine erste Physiotherapiestunde nächsten Dienstag. 😀
      Danke, das werde ich! Du natürlich auch, wenn du die Gelegenheit dazu hast, neben dem nach Potsdam fahren. 🙂 (Dann wohnst du ja ganz in meiner „Nähe“. xD) Und eine gute Fahrt an die Ostsee! Und viel Spaß! 🙂
      <3

      1. Man lebt gleich ganz anders, wenn man wieder in seinem schreib Projekt drin ist, nicht wahr? 😅 Es ist einfach als wäre die Lebensqualität um 100 Prozent gestiegen 😅

        Oh ja, die physio wird dir bestimmt gut tun!!! Dann sind wir beide schön geschmeidig 😉😅

        Uiii, was bedeutet denn Nähe? 😊🙃

        1. Ja, genau! So empfinde ich das auch! Und man hat abends wieder etwas vernünftiges zu tun und verplempert seine Zeit nicht mit irgendwas sinnlosem. 😛

          Hahaha, ich hoffe doch! 😉

          „In der Nähe“ bedeutet so gute 2 Stunden mit dem Auto entfernt! Mit dem Zug ein kleinwenig mehr die Tage. Danke Deutsche Bahn! xD

          1. Das stimmt… Es ist immerwieder überraschend, wie oft man einfach so eine Stunde lang etwas macht, wo man sich am Ende fragt, was genau man jz eigentlich gemacht hat… Während man einfach hätte schreiben können 😅

            Ooooh, na das merke ich mir 😉

          2. Das ist so wahr! Ich hab grad nur gedacht, „DAS“! Genauso geht mir das auch öfter, haha.

            🤩😎🌻

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.