Alltag, Die kleine Wasserhexe, Gedankengangeintrag, Persönliches, Uncategorized

Schmerzfreier Wochenstart. So waren die letzten Tage nach dem Arztbesuch.

Hallo meine und einen wunderschönen Montag!

Entschuldige bitte, dass am Wochenende doch kein Beitrag mehr kam oder ich auf deine Kommentare zu den letzten Beiträgen oder Unterhaltungen geantwortet habe. Aber ich muss ganz ehrlich zu geben, dass ich nach dem Termin beim Arzt an Donnerstag fix und fertig war und das hielt im Großen und Ganzen bis Sonntag an.

Ich war glaube ich noch nie bei einem Arzt der mich von Kopf bis Fuß durchgecheckt hat und sich wirklich eine Stunde Zeit für alles genommen hat. Meine Hausärztin hatte mir zwar eine Überweisung für einen Neurologen ausgeschrieben, aber hier in meiner Nähe ist sowas leider „Mangelware“, also bin ich zu einem Neurochirurgen. Was vielleicht auch nichts das Schlechteste war.

Erstaunlicherweise habe ich mich auch super bei besagten Neurochirurgen aufgehoben gefühlt und konnte mir meine „Wehwehchen“ von der Seele reden ohne das Gefühl zu haben, man erklärt mich für verrückt oder will mir gleiche eine Depression attestieren. (Been there done that, um es mal so auszudrücken, falls sich jemand denkt ich übertreibe vielleicht.) Aber ganz ehrlich, Leute die nicht täglich Schmerzen, egal wie intensiv haben, können sich in sowas nicht hineinversetzten. Denn man sagt ja immer, Krankheiten/Schmerzen die man nicht sieht bildet man sich ein. Und das habe ich nicht nur von Leien, sondern des Öfteren auch schon von einem Arzt gehört so nach dem Motto; „Sie müssen morgens einfach nur aufstehen, die Zähne mal zusammenbeißen und dann wird das schon! So ein Stimmungstief hat übrigens jeder mal!“ Na herzlichsten Dank auch, ist dann immer mein Gedanke. Als wenn meine Schmerzen die ich jeden Tag im Genick, oder besser der ganzen Halswirbelsäule und der rechten Schulter spüre, von einem Stimmungstief stammen. Täglich Schmerzen zu haben, legt sich halt früher oder später auf die Stimmung und meinem Gemütszustand.

Aber egal, bei solchen Aussagen und null Hilfe, ist es doch wirklich kein Wunder das ich Ärzte nicht mag und wenn dann wirklich erst hingehe, wenn ich schon länger auf dem Zahnfleisch krieche, weil ich wirklich nicht mehr kann.

Der letzte Arztbesuch war wie gesagt anders! Der Neurochirurg, meinte nach einer kurzen Unterhaltung, da meine Migräne nicht mit meiner Periode zusammenhängen kann und auch nur meistens dann auftritt, wenn ich von morgens bis abends am Schreibtisch sitze und arbeite. Ich hatte nämlich seit Mitte Mai, kaum noch Kopfschmerzen oder Migräne, da ich nicht mehr jeden Tag zwischen 6-8 Stunden am Schreibtisch vor dem PC sitze.

Und dann ging es los mit ein paar „Übungen“ und der Untersuchungen!
Danach war dem Arzt dann klar, vielleicht auch schon vorher, dass meine Kopfschmerzen eher von der Halswirbelsäule stammen, als von irgendwelche anderen neurologischen Ursachen herrühren. Auch da er durch die Untersuchung diverse Blockaden im Nacken, der Schulter und der Halswirbelsäule festgestellt hat. (Und ich sie auch schon seit längerem wieder gemerkt habe aber nicht mehr wirklich für voll oder ernst genommen habe.)

Dann hatte er mir noch 6 nette Spritzen in den Bereich gespritzt in denen die Blockade und die Verhärtungen der Muskeln sitzen und zur Physiotherapie muss ich dann auch bald noch. Ich muss mir nur heute noch einen Termin holen. 😛 Ich glaube zum Röntgen der Halswirbelsäule muss ich auch noch…

Lange rede kurzer Sinn. Nach dem Spritzen und der Untersuchung geht es mir etwas besser. Ich kann mein Genick und meine Schulter besser und schmerzfreier bewegen und habe das Gefühl das mein ganzer körperlicher Zustand etwas besser ist. Ich wache morgens auch wieder ohne Nackenschmerzen oder einen steifen Hals auf und das fühlt sich gut an, was denke ich dazu führt das mein Gemütszustand wieder bessert.

Und ich bin erstmal unendlich froh eine Diagnose zu haben und hoffe das es dadurch besser wird. Und der Arzt hat mich ernstgenommen und mir nicht wieder das Gefühl gegeben das ich Überreagiere oder so langsam aber sicher „verrückt“ werde.

So, ich hoffe es stört dich nicht, dass du hier über meinen gesundheitlichen Zustand lesen musst. Die nächsten Beiträge haben mit Büchern zu tun, als Rezension und Schreibprojekt. Aber vielleicht ist es ja für den ein oder anderen Interessant. Den Kopfschmerzen und Migräne kommen nicht immer von Stress, auch wenn man sich das gerne selbst einredet, sondern auch von anderen Dingen herrühren kann, wie in meinem Fall.

Ich hoffe du freust dich auf die kommenden Beiträge und ich verspreche wieder etwas aktiver zu sein und regelmäßig zu schreiben. Und natürlich, ich werde auch bei nächster Gelegenheit, wahrscheinlich heute Abend, auf alle Kommentare antworten!

Hab noch einen wunderschönen Montag, genieße das Wetter und lass dich auf der Arbeit, in der Schule oder was du so machst nicht ärgern!

Viele liebe Grüße,

Deine kleine Wasserhexe <3

Photo by Jason Briscoe on Unsplash

5 Gedanken zu „Schmerzfreier Wochenstart. So waren die letzten Tage nach dem Arztbesuch.“

  1. Klinge ich albern, wenn ich sage, dass ich mich gerade unglaublich für dich gefreut habe, als ich diese Zeilen las?^^
    Echt, ich bin richtig froh, dass dieses lange Leiden jetzt ein Ende hat- zumal ich sehr gut mitfühlen kann, wie das ist, wenn der Arzt einen für verrückt erklärt…
    Ich habe nach der Schule ein FÖJ im Tierpark gemacht… Es war die beste Entscheidung, die ich je getroffen habe, aber auch extrem hart… Damit meine ich jetzt nicht einfach nur, dass es harte Arbeit war, sondern eigentlich sind die Arbeitsbedingungen in meiner Einrichtugn absolut katastrophal gewesen… Viel zu schwere Arbeit, die schon einigen Kollegen Bandscheibenvorfälle beschwert hat, während man permanent Druck hatte, noch mehr noch schneller zu schaffen, obwohl man schon am Ende war und dann noch ein absolutes Arschloch als Chef… Und ich dazwischen als loyaler Kollege, der die anderen nicht hängen lassen möchte und ein viel zu großes Schuldempfinden hat, sodass ich mir ein Bein ausriss, das Revier sehr gut hinterließ… bis irgendwann ein dauerhafter Schwindel einsetzte, der irgendwann zur Ohnmacht führte, unglücklicherweise auf einer Treppe, sodass ich stürzte… Dabei ist zwar nix passiert, aber das war ein eindeutiges Zeichen… Ich war fast zwei Monate krank, weil ich nicht ohne Schwindelanfälle laufen konnte und meine Hausärztin weigerte sich, einzusehen, dass das körperliche Ursachen haben könnte. Entweder ein Hirnschaden, oder Psyche, was anderes gab es für sie nicht, denn „die Arbeit im Tierpark ist ja nicht so schwer. Ach, doch? Naja… So schwer bestimmt nicht und für Rückenschmerzen sind Sie zu jung“ …ja, blöd nur wenn ich trotzdem solche Rückenschmerzen habe, dass ich kaum laufen kann. Ach so, stimmt, bin ja bekloppt, hab ich vergessen. Hatte zum Glück dann einen guten Physiotherapeuten, der mir Mut machte… ich dachte, wie du, ich wäre verrückt. Ich konnte nicht verstehen, wie die Arbeit mich dermaßen fertig machen konnte, klar, es war alles schwer usw, aber so extrem? Das musste doch alles einen Grund haben! Irgendwann landete ich doch beim Orthopäden und was stellte er fest? Oh, ein Bein ist ja kürzer als das andere! Kein Wunder, dass ich dann bei der Belastung im Tierpark diese Symptome durch abgeklemmte Nerven usw bekam… Jetzt habe ich Einlagen und Übungen und hey, ich kann wieder Arbeiten! Ganz ohne bekloppt zu sein! Wunderheilung!
    Du siehst, ich kann deine Erleichterung absolut verstehen… Ich hatte nach der Diagnose erstmal alle Freunde kontaktiert^^
    Ich meine, ich verstehe Ärzte, wenn sie oft auf die psychische Schiene gehen, ich meine die meisten Rückenschmerzen kommen eben auch daher, dass die Leute sich durch ihr Privatleben oder die Arbeit verkrampfen, weil sie sich unwohl fühlen, und wenn das nicht behoben wird, hilt auch keine Physiotherapie… Dennoch kann man nicht direkt davon ausgehen und muss das vor allem ordentlich behandeln!
    Wie gesagt, ich freue mich enorm dass du in kompetente Hände gekommen bist! Nichts ist schlimmer, als die ganze Zeit eingeredet zu bekommen, man wäre bekloppt^^
    Liebe Grüße!
    Ach, und ich freue mich sehr auf alle weiteren Beiträge 😉

    1. Ich entschuldige mich jetzt schon mal für diesen Monsterkommentar! xDDD Aber ich konnte nicht anders! 😛

      Nein du klingst absolut nicht albern! Mein Herz hat heute einen riesen großen Hüpfer gemacht als es deinen Kommentar gelesen hat! Ich hab mich so gefreut und würde dir am liebsten eine riesen große Umarmung geben!

      Das mit dem FÖJ hört sich spannend an, aber wie du schon sagst auch echt anstrengend! Wenn man immer so sieht was ein Tiefpfleger alles machen muss. Es geht ja nicht nur das Tier zu bespaßen, zu füttern oder sauber zu machen, alles andere muss ja auch gemacht werden und das ist manchmal echt hart oder sieht zumindest hart aus. Und wenn ich das so lese, das einige von deinen Kollegen wegen viel zu schwerer Arbeit schon Bandscheibenvorfälle hatte, kriege ich gleich eine Gänsehaut und mit tut der Rücken weh!
      :/ Oh das mit dem Dauerschwindel hört sich nicht gut an! Vor allem, wenn du deswegen eine Treppe runter bist. D: Ein Glück ist nichts weiter passiert! Da man kann man nur von Glück reden!!
      So wie deine Hausärztin sich anhört, hätte das auch meine sein können! Sie war zwar nett und freundlich und auch verständnisvoll, aber für sie war das alles größtenteils Stress und zu viel und zu langes arbeiten am Pc/Schreibtisch. Auf meine Beschwerden bezüglich des Genicks, der Schulter und das ich öfter mal ein steifes Genick hatte und zwar so das ich den Kopf ohne Schmerzen nicht mal in eine Richtung drehen konnte, wurde überhört. „Für Rückenschmerzen sind sie zu jung“… Wenn ich das schön höre geh ich an die Decke! Für sowas ist man nie zu jung, gerade wenn man körperlich schwere Arbeiten verrichtet. Ich weiß die Cousine von einer Freundin hat mit ihren 11 oder 12 Jahren schon regelmäßig Probleme mit dem Rücken und schmerzen, wegen dem vielen am Tisch sitzen, HAs machen und keine Zeit zum Ausgleich finden, wegen der Schule und allem. Zu jung für Rückenschmerzen, manchmal frage ich mich auf welchem Planeten oder in welcher Dimension Ärzte so leben!
      Haha, ja genau! Das ist der Kopf der dir Vorgaukelt das du Rückenschmerzen hast. Das ist alles nur Einbildung, mit Anfang, Mitte zwanzig darfst du noch keinen Rücken haben! Das steht ja schließlich auch so in den Fachbüchern, man darf erst im hohen Alter Rücken haben… Sarkasmus ende. Ich finde das so schrecklich! Da gehst du zu jemandem, wo du denkst, „der wird mich verstehen und sehen was mir fehlt“ und dann kommt dieser Schlag ins Gesicht und diese „dummen“ und zu weilen nichtssagenden aussagen, es ist alles in ihrem Kopf und ihre Psyche spielt ihnen einen Streich. Meine Psyche my ass! Wir haben zwar für diesen Patienten abkassiert, aber geholfen haben wir ihm nicht, der nächste bitte. Und da fragt man sich warum es bei einigen, wenn sie dann endlich zu einem fähigen Arzt kommen zu spät ist wieder alles 100% zu richten!
      Ich finde auch, es muss für alles einen Grund geben und den kann man nicht ermitteln in dem man einfach mal 20min hinter einem Schreibtisch sitzt und mit dem Patienten redet ohne ihn auch nur mal mit den Fingerspitzen berührt zu haben!
      Das freut mich wirklich riesig zu hören, dass du einen fähigen und ich nenn‘s mal so, hilfsbereiten Physiotherapeuten hattest! Das tut wirklich gut, zu wissen das dir jemand glaubt und du dann im Endeffekt doch bei einem Orthopäden gelandet bist und weißt woher der Schwindel kam! Was so ein zu kurzes Bein doch „anrichten“ kann!
      Das freut mich wirklich, dass es dir durch die Einlagen, die Übungen vom Physiotherapeuten und allem besser geht und du wieder richtig Arbeiten kannst und auch wieder ohne Schwindelanfälle durch die Gegend düsen kannst. 🙂

      Genauso sehe ich das auch! Ich verstehe sie auch, vieles kann und muss vielleicht auf die Psyche geschoben werden, aber bei so konkreten Beschreibungen und bei dir die schwere Arbeit und du den Schwindel schon vor dem Sturz hattest! Vieles wird halt durch die Psyche verursacht, aber man kann nicht immer davon ausgehen! Vor allem wenn man nur stur hinter einem Schreibtisch sitz und den Patienten während der ganzen Stunde nur 2mal kurz anglotzt und sich dann wieder dem Bildschirm vor einem zu wendet.

      Danke! Ja, ich bin auch heilfroh das ich an einen Arzt geraten bin der sich wirklich die Zeit nimmt, auch auf die kleinsten Dinge bei meinen Ausführungen achtet und nicht alles auf die „gestressten Karte“ oder „sie leiden an Depressionen Karte“ setzte und fertig. 😛 Es gibt zwar angenehmeres als 6 Spritzen in die Muskeln, im Genick und der Schulter gespritzt zubekommen, aber „watt mutt datt mutt“ und wenn es hilft wird man sich auch daran gewöhnen. Und wer weiß vielleicht ist es irgendwann wieder so gut, dass ich keine Spritzen mehr brauche. 🙂

      Das freut mich riesig das zu hören! 😀 Ich werd mir alle Mühe geben. <3

      Ganz ganz liebe Grüße zurück und fühl dich ganz dolle gedrückt! <3

      1. Ja, dass Rückenschmerzen mittlerweile zur Volkskrankheit geworden sind, sollte eigentlich kein Geheimnis mehr sein… So vielen Schulkindern und Schülern fehlt ja wirklich der Ausgleich zum Stundenlangen sitzen… Und auch seitdem ich mehr am PC schreibe, zwecks Roman, merke ich, wie ungesund es eigentlcih ist, Schriftsteller zu sein ^^
        Aber was will man machen 😉

        Und ja, wenn ich höre sechs Spritzen, da zieht sich alles bei mir zusammen… Doch wenn es hilft, dann ist einem das irgendwann auch egal^^ Mit diesen Spritzen das soll ja wohl auch echt sehr effektiv sein, wenn man es mit Physio kombiniert… Ach, so schön, wenn es nun endlich wieder gut wird, bei dir! Und stell dir vor, bald kannst du auf das ganze zurück blicken und kannst lächelnd zu dir sagen, dass es endlich vorbei ist! Vielleicht musst du immer ein wenig Übungen machen, doch das ist im Vergleich gesehen kein Problem… Wenn das Leben zu wenig oder die falsche Bewegung beinhaltet, muss man eben gegenarbeiten…

        Übrigens finde ich es so lieb, wie sehr du mit meiner Geschichte mitfühlst, das lässt mich einfach wirklich schmunzeln!

        Übrigens ist es auch total spannend, wenn man bedenkte, was Physiotherapeuten so alles bei sich auf dem Tisch liegen haben… Habe mich mit meinem sehr gerne über berufstypische Beschwerden unterhalten^^

        Na dann, ich wünsche dir echt dass diese Schmerzen bald in die Vergangenheit verbannt sind!
        Liebe abendliche Grüße und danke für diese absolute Freundlichkeit, die allen deinen Worten beischwingt! Ich drück zurück 😉 <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.