Persönliches, writing

Von Pleiten, Pech und Pannen. Oder auch von Migräne, Schmerzen und Gestresst sein.

Und da ist der letzte Blogeintrag dann doch schon ganze elf Tage her, aber erstmal Hallo.

Tut mir wirklich leid, dass letzte Woche nichts von mir kam und ich auch noch nicht auf alle Kommentare die noch so in meiner „Inbox“ herumschwirren geantwortet habe. Letzte Woche war nur nicht so ganz meine beste. Migräne, schmerzende Schultern/Nackenschmerzen und nachdem alles etwas abgeklungen war an Migräne und der Gleichen war da ständig so ein leichter Kopfschmerz der bei der kleinsten falschen Bewegung oder Überanstrengung. Heute geht es schon wieder etwas, der Kopfschmerz ist zwar immer noch da, aber nicht mehr so extrem wie die letzten Tage. Ich werd‘ versuchen das spätestens am Sonntag ein neuer Eintrag online geht. Ich hab‘ auch schon konkrete Vorstellungen was ich dir zeigen werde, aber ich weiß nicht ob ich das von Freitag bis Sonntag fertig kriege.

Der Grund warum ich schreibe das ich nur noch von Freitag bis Sonntag an meinen Blogeinträgen im Großen und Ganzen Arbeiten kann ist die Tatsache, dass ich endlich mal wieder einen strukturierten Alltag zustande kriegen muss. Das bezieht sich am meisten auf meine Masterarbeit. Die letzten Wochen und Tage die ich meinem Master gewidmet habe waren mehr schlecht als recht. Ich hab‘ mich, Mittags an den Schreibtisch gesetzt. Hab halbherzig angefangen zu lesen und zu schreiben und hatte eigentlich keinen Bock etwas zu machen. Letzte Woche ging wie gesagt so gut wie gar nichts, danke Migräne! Aber ich muss so langsam mal wieder den Studenten in mir wecken, denn so langsam merke ich das schlechte Gewissen wirklich… Und der Gedanke das ich seit einer ganzen Weile wieder recht faul war stresst mich auch ungeheuerlich. ^^° Ich muss meinem Hirn antrainieren das Deutschland nicht mehr Urlaub und/oder Semesterferien bedeutet, sondern, dass es wieder Heimat bedeutet und, dass ich hier genauso viel oder sogar mehr für die Uni in Norwegen machen muss als vorher. Es fällt mir momentan oder eigentlich seit dem Umzug etwas schwer, aber wie sagt man so schön; „wat mutt, dat mutt“!! Und da ich meinen Master bis Mai 2018 abgeben will, muss ich so langsam mal wieder aus den Puschen kommen und einen vernünftigen Arbeitsalltag gestalten. Wünsch mir also Glück, momentan ist das mit der Motivation und Prioritäten setzten nicht meine starke Seite …

Falls du noch ein paar Vorschläge hast was du zum Wochenende gerne sehen willst, ich bin immer offen für alles was mir in die Inbox flattert, denn ich bin immer recht unkreativ, wenn es um neue Blogeinträge geht.

Ich wünsch dir noch eine schöne Woche und bis zum nächsten Mal. ^_^

~ Deine kleine Wasserhexe

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.