Und da ist es auch schon wieder Zeit für einen Wochenrückblick. Ich hatte dir ja gesagt, dass ich diesen Wochenrückblick jetzt regelmäßig schreiben will, nur um mich zu zwingen eine gewisse Routine einzuhalten. (Und im Übrigen ist es auch ganz nett die Woche mal Revue passieren zu lassen. 😀 Weil, es sind ja die kleinen Dinge die, das Leben schön machen. (Nein, wie philosophisch…)

Na egal.

Also diese Woche war nicht viel los, was auch daran liegen mag, dass der Wochenrückblick vom 29.10. bis 04.11. erst am Dienstag kam ^^; …

Nichtsdestotrotz, Montag, Dienstag und Mittwoch war ich arbeiten. Montag hatte ich mich auf Arbeit angestellt wie der erste Mensch auf Erden. Aber woher soll ich sowas können wie, Ware „abhacken“ und ins Lager sortieren? Ich weiß, an sich ist das nichts Schlimmes oder Schweres. Aber wie gesagt wer sowas noch NIE in seinem Leben gemacht hat steht erstmal doof da und fühlt sich unter Druck gesetzte, weil die nette Kollegin und zweite Chefin um einen herumtänzelt, so nach dem Motto: „Komm seh zu, wir haben noch anderes vor heute…“ xD Ich bilde mir da jetzt viel ein, weil es auch nicht so wahr wie ich das schreibe, aber nach einer Weile fragte sie mich schon skeptisch ob ich denn noch durchsehen würde… In der Theorie sah ich schon durch nur in der Praxis halt nicht. xD Was mich tierisch genervt hat. Ich fand mich an dem Tag irgendwie selbst zu blöd für alles, aber danach wusste ich das der Tag heute nichts mehr wird. Na ja egal, sowas kommt auch mal vor! Kann ja nicht jeder Tag wie der andere sein, geschweige denn immer gleich gut, oder?

Dienstag sah das Ganze dann schon wieder besser aus, auch aus dem Grund, weil am Dienstag nur Ware auspacken auf der Tagesordnung stand und dann war mein Arbeitstag nach 3 Stunden auch schon wieder vorbei. Der Donnerstag verging genauso schnell. Die 3 Stunden pro Tag lohnen fast das Aufstehen nicht, aber es macht Spaß und ich verdiene etwas Geld dabei, also will ich mich mal gar nicht zu sehr beschweren. xD (Sowas kann man auch ganz gepflegt als „Luxusproblem“ bezeichnen…)
Und das war’s auch schon. Das Arbeiten war so das Einzige was ich diese Woche groß gemacht habe. Wirklich! Ich war so geschlaucht, so fertig nach dem langen Dienstag, das ich am Mittwoch eine oder zwei Stunden nach dem Aufstehen wieder ins Bett gegangen bin. Erstens weil mein Körper irgendwie meinte, er muss sich anfühlen als hätten wir tausend Kilo extra auf den Schultern zu kleben und mein Kopf meinte es nicht gut mit mir. Dämliche Kopfschmerzen!

Aber wieso schreibe ich, langer Dienstag, wenn ich Dienstag auch nur 3 Stunden arbeiten war? Ich war am Dienstagabend mit meinen Eltern noch bei einer „Vorlesung“ von Dr. Mark Benecke. Das ging von 19:30 Uhr bis kurz vor 23:00, da aber noch ein paar Freunde meiner Eltern dabei waren, saßen wir noch eine Weile im Wohnzimmer und haben geplaudert. Auch wenn ich dann eine halbe Stunde nachdem wir zu Hause waren ins Bett ging, hab ich mir fälschlicher Weise noch mein Buch geschnappt. Irgendwie musste ich diese Flut an Informationen, die es auf der Vorlesung gab verdauen und meinen Kopf zum Schweigen bringen. Mir hilft da immer nur ein gutes Buch und als ich das Buch dann endlich weggelegt habe, war’s auch schon zehn vor eins auf meinem Wecker…

Ja, ich hab das Gefühl ich werde mit großen Schritten immer Älter und vertrage das ganze „bleiben wir bis in die Puppen wach“ nicht mehr so gut. Obwohl ich ja nachts immer am produktivsten war und es auch eigentlich immer noch bin… Hach ja, süße Ironie.

Wie gesagt, das war so das ereignisreichste was diese Woche passiert ist.

Gestern war ich auf Pokemonjagd. Es war mal wieder Communityday und es gab was Nettes zu fangen, also warum nicht. Und Bewegung kriege ich an diesem Pokemon Go Communityday auch immer, wieder ein guter Grund warum ich mitmache… xD

Das „Fotofieber“ hat mich auch leicht gepackt und ich hab gestern angefangen alte Fotos vom Frühjahr neu „aufzulegen“, sprich neu zu bearbeiten. Die erste Fotoreihe ging dann auch gleich noch online und weitere werden hoffentlich folgen. 😉

Und was war heute? Heute find der Tag als „Faulenzer Sonntag“ an und drohte auch als dieser zu Ende zu gehen, doch ich konnte mir vor ein paar Stunden einen Ruck geben und etwas Produktives und gleichzeitig kreatives machen.

Ich hab endlich angefangen mein BuJo (Bullet Journal) vorzukritzeln. Yay! Ich hatte zwar im September glaube ich war das, eine Liste in einem Beitrag geteilt, wie ich das ganze Aufteilen will, aber ich brauch es ja immer haargenau aufgeschrieben und deswegen hab ich mir dann einfach mal eine Liste so wie hier auf dem Foto gemacht. 45654761_742871296064628_8035104995806281728_n.jpg
Wie du siehst, steht da ganz genau was auf welche Seite soll und wie viele Seiten ich dafür Plane. Natürlich hab ich parallel dazu auch gleich ins BuJo gekritzelt, damit ich sehen kann ob die Liste hinhaut. xD (Herrje komplizierter geht’s wirklich nicht mehr…) Und da ich ja der Meister, des „mitten im Arbeiten umdenken und neu platzieren bin“ hab ich das Ganze dann mit Bleistift (Gott sei Dank) vorgekritzelt. Das Video dazu lade ich die Woche irgendwann mal separat hoch! Ich hab grad Bockmist bei/mit der Aufnahme gemacht… xD Deswegen sage ich einfach mal das im Laufe der Woche, noch ein Video und einige „Close-ups“ von gewissen Seiten im BuJo kommen. Ich sollte vielleicht doch mal in ein vernünftiges Handystativ investieren oder wirklich endlich mal meine Canon für diesen Job klarmachen. 😛 Na egal, es musste schnell gehen, denn ich will noch anfangen die Seiten im BuJo mit Tinte zu verewigen, so dass ich nächste Woche nicht wieder die Chance habe alles wegzuradieren und zu ändern. 😛 Ich kenn mich ja, wäre ja nicht das erste Mal … *hust*

Gut das war’s diese Woche auch schon von mir. Nächste Woche steht mal wieder etwas schreiben an der Masterarbeit an, weiter in meine Routine finden und vom 16. bis 26. November hab ich frei, das kann ich dir schon mal Verraten und ich hoffe das ich in diesen Tagen mal wieder etwas für mein Schreibprojekt fertig kriege und eventuell auch auf dem Blog zeigen kann! 😉 Lange genug verspreche ich das ja nun auch schon.

Okay, bevor ich wieder ohne Punkt und Komma weiter quassel, ist hier Schluss. (Diesmal wirklich) Hab noch einen schönen ruhigen Sonntagabend und morgen einen wunderbaren Wochenstart!

Alles liebe

Untitled-1

P.S.: Bitte achte nicht zu sehr auf meine Rechtschreibung und der Gleichen in dem Bild, falls du überhaupt was erkennen kannst… Aber meine Schiefblätter sehen immer so „radikal“ schlecht aus, weil sie sonst niemand außer mit zu Gesicht bekommt. xD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.