Hallo miteinander.

Die letzte Woche war irgendwie Stress pur und irgendwie auch wieder nicht. Ich musste zwar nur am Donnerstag arbeiten, aber der Rest der Tage war schlimmer als alles andere. Momentan wünsche ich mir einfach ich könnte irgendwie oder irgendwo verschwinden. Alle wollen was von mir und ich hab keine Zeit weder Kraft alles unter einen Hut zu bringen. Und dann immer diese ständige Selbstverständlichkeit, dass ich Springe, wann immer man nach mir ruft oder etwas von mir will. Das ich aber auch ein eigenes Leben und andere Sachen zu tun habe, das sieht man nicht. Hauptsache, die Sachen, die man erledigt haben will werden erledigt, was ich zu machen habe und wie ich arbeiten muss ist dann egal. Na ja, was für eine „nette“ Familie. Ich weiß, dass es stressig und viel ist im Moment, aber ich kann mich auch nicht teilen und 24/7 am Tag wach und auf zack sein. Und wie ich schon mal gesagt habe, mein Aushilfsjob ist im Moment meine Nummer 1 Priorität. Ach, das war so schön einfach als ich noch in Norwegen war, da war die Familie nicht in der Nähe und konnte so einfach mit den Fingern schnippen wie es ihr gefiel. xD Ich weiß, das hört sich arschig an, ist aber so.

Ich mein, ich freue mich, dass meine Oma sich nach langem hin und her dann doch endlich für die Hüftoperation entschieden hat. Die Schmerzen und sie so zu sehen war ja nicht mehr schön. Gestern als wir sie in der Charité besuchen waren, sah sie nach so einer großen OP zwar ziemlich groggy aus, aber es ging ihr wesentlich besser. Vor allem waren ihre dauerschmerzen weg und sie einfach besser aus. Und natürlich helfe ich meiner Tante, dann auch wo und wie ich kann, nur muss die dann auch verstehen, dass meine 4-6 Stunden im Einzelhandel anders sind als ihre 4 Stunden im Büro arbeiten. Aber ja, das Thema hatten wie irgendwann und irgendwie schon mal. xD Und da ich mich insgeheim wieder aufrege, finde ich keinen wirklichen Abschluss zu dem Thema.

Na egal. Das Katzen- und Hundsitting ist ja ganz ok, aber Etappenschlafen auf gewissen Gründen ist nicht so mein und schlaucht ganz schön. Aber ein Glück hatte ich von Freitag bis heute komplett frei und muss morgen dann erst ab Nachmittag arbeiten. Es folgen noch ein paar Bilder, von dem schnuckeligen Kater meiner Tante. Der kleine Wonneproppen hat’s faustdick hinter den Ohren und ja.

Durch die letzten Tage, die ich dann anders verplanen musste konnte ich leider noch nichts für die #xmaswritingchallenge vorarbeiten, geschweige denn etwas vorschreiben. 🙁 Ich hoffe ich hab Muse, Zeit und bin nach der Arbeit morgen noch anwesend. xD Das wird hart, aber ich hoffe wirklich es geht. Und dann ab morgen, ist auch erstmal das „der leiben Familie helfen“ außen vor, da ich arbeiten muss. Morgen lasse ich mir auf Arbeit dann auch endlich, den neuen Plan für Dezember geben, dann sehe ich wie ich arbeite und kann dann alles andere, Bloggen und Familie planen. Wenn nicht, muss ich am Wochenende mal die A-backen zusammenkneifen und wirklich; schreiben, schreiben, schreiben. Aber wir werden sehen was die liebe Zeit mir so genehmigt. Ich bin nämlich auch nur begrenzt belastbar, wie du mittlerweile weißt und habe dann auch nur dementsprechend eine begrenzte Konzentration und Motivation. Und ich will auch gerne jeden Tag ein „Türchen“ öffnen und euch einen Einblick geben. Na mal sehen. Wenn ich mich morgen nach der Arbeit und auch die nächsten Tage bis Freitag und Samstag zusammenreiße müsste ich das schaffen! Gedanken, hab ich mir ja schon Gedanken zu den jeweiligen Tagesthemen gemacht, aber Gedanken machen und aufschreiben und in einen vernünftigen Beitrag verwandeln, sind ja immer noch zwei paar Schuhe.

46937176_511644245912718_7329855409999577088_nDas einzig produktive die letzten Tage, war das ich meinen Twitteraccount wieder in gang gebracht habe, haha. Viel passiert ist nicht, da ich keine Zeit hatte, aber er „lebt“ erstmal wieder und einen Neuen Post mit einem neuen Buch, was letzte Woche eingetrudelt ist hat er auch. Also, falls du auf Twitter bist, würde ich mich über ein Follow freuen und dann werde ich versuchen ab dem kommenden Wochenende regelmäßig etwas zu zwitschern. ;)

Ich bin auch gestern auf dem Weg vom Berliner Hbf zur Charité über einen Berliner Bär gestolpert, den ich recht niedlich fand. Oder besser hübsch, da die Bemalung die er verpasst bekommen hat echt schön ist/war!

Und dieses schöne Büchlein ist auch noch bei mir eingetrudelt die letzte Woche! Ich freu mich schon darin herumstöbern zu können! Ich hoffe es wird mir dann ab Januar helfen können, wenn ich dann mein Schreibprojekt wieder starte!

Gut, das war wieder mal ein Jammer Wochenrückblick. Viel Neues hast du nicht erfahren und ich auch nicht erlebt. Aber ja, so ist das Leben, kein Wunschkonzert.

Untitled-1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.