Ohne große Umschweife geht es heute zu Türchen 20! 😉

Türchen 20 – Weltenbau: Wie aktiv und akribisch betreibst du Weltenbau für deine fantastischen Geschichten? Alternativ: Wie aktiv und akribisch betreibst du Recherche für deine realen Geschichten?

Seit ich meine Geschichte neu überarbeite betreibe ich einen regeren Weltenbau als damals von 2006 bis 2009. Jedesmal, wenn ich die alte Version meiner Geschichte lese fallen mir immer wieder große Lücken auf. Und diese Lücken beziehen sich mehr auf das „nicht gesagte oder geschriebene“ als auf irgendwelche logischen Fehler! Da die ersten Kapitel der alten Version auch recht kurz sind, konnte ich damals weniger Substanz in ihnen aufbauen. Was ich dann irgendwann versucht habe in den Kapiteln 5-11 „zu retten“. Das gerettete war, dann mehr schlecht als recht gelöst worden, was mich jetzt im Nachhinein sehr wurmt und ärgert. Aber was soll man machen, wenn man damals noch keine Ahnung hatte, dass sowas wie Weltenbau überhaupt existiert? Das kam alles sehr viel später, wo ich mir dann selbst in den Hintern getreten habe und gesagt habe, Ich will, dass das Ganze Hand und Fuß hat. Ich will meine eigene Welt, die Sinn ergibt und nicht nur halbherzig hin geklatscht ist.

Das Ganze fing dann an, dass ich eine Karte im Internet gefunden hatte, in die ich meine eigenen Städte, Wälder und Gebirge und was so alles noch dazugehört hineingezeichnet habe, damit ich einen groben Überblick über Standorte und Himmelsrichtungen beim schreiben hatte! Das mit dem WO sich meine Charaktere in den verschiedenen Situationen aufhalten war mir wichtig! Ich will sie nicht nach Osten latschen lassen und dann iiiirgendwo den Denkfehler haben, dass im Osten die Sonne untergeht. xD Ich weiß, das mag kleinlich erscheinen, aber diese Kleinigkeiten finde ich machen vieles aus. Schon blöd, wenn dem Leser das dann auffällt und er sich über diesen Logikfehler grün und blau ärgert! xDDD

Deswegen habe ich und werde ich auch weiter einen RIESEN Aufwand betreiben mit dem Weltenbau, damit später alles so perfekt ist wie es eben geht!

Ich möchte aber auch, dass die Militärischen Ränge, die ich einbauen werde korrekt sind. Nicht, dass ich irgendwann hier einen Hauptmann habe und dort einen Admiral, die zur gleichen Einheit oder sonst was gehören… Der eine fährt zur See der andere trampelt an Land herum… xD (Ich hoffe du verstehst jetzt was ich meine…)

Na egal. Was mir auch wichtig ist, dass das Setting, in dem das Ganze spielen wird mittelalterlich ist. Deswegen werde ich für Kleidung, Apparaturen, Waffen und und und auch noch eine Menge recherchieren und planen.

Ich möchte etwas Fantastisches erschaffen, was dennoch stimmig ist. Ich glaube das will jeder, und das bedeutet nun mal eine Menge Aufwand und Vorbereitung, eh es dann endlich mal richtig losgehen kann. Dazu gehört, dass ich mir eine Struktur der Welt aufbauen muss, wer ganz oben auf dem Treppchen steht und alle herumkommandiert und wer ganz unten die Befehle und so weiter entgegennehmen muss. Familiäre Strukturen sind wichtig und noch wichtiger sind die Strukturen, die die verschiedenen Spezies untereinander haben. Wo stehen z.B. Dämonen, Werwölfe, Menschen, Nagas, Selkies, Feen und Zwerge in der „Hierarchie“? Sind alle mit dieser Machtstruktur einverstanden oder gibt es Spannungen? All das muss berücksichtig werden oder will ich berücksichtigen. Und das muss dann vor dem großen Marathon; dem Tippen/Schreiben stehen finde ich.

Wie du siehst, hege ich große Ambitionen und Pläne für mein Abenteuer „Geschichte schreiben“! Aber das ist es mir wert und wenn es das einzige Projekt bleibt was ich je schreiben werde, wird es das wert sein. 🙂

Untitled-1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.